Höhenrettung

Höhenrettung

Wir sind für Sie da!
Sie planen eine Veranstaltung oder eine Baustelle, bei der Mitwirkende oder Arbeiter Tätigkeiten in absturzgefährdeten Bereichen oder großer Höhe ausführen oder Seilzugangs- und Positionierungstechnik (SZP) einsetzen?
Unproblematisch – solange niemand stürzt oder in großer Höhe Hilfe braucht. Doch was ist, wenn doch…? Können Sie es sich leisten, auf die Höhenrettung der Feuerwehr zu warten?

Wenn man Seilzugangs- und Positionierungstechnik (SZP) einsetzt oder Tätigkeiten in absturzgefährdeten Bereichen ausführt, spielen die Themen Sicherheit und Arbeitsschutz entscheidenden Rollen. Bei vielen Veranstaltungen und auf vielen Baustellen besteht für zahlreiche Menschen (Darsteller, Kameraleute, Rigger, Arbeiter, Monteure, Gutachter, etc.) die Pflicht, eine persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) zu tragen, um sich abzusichern.

Sollte es zu einem Sturz in diese PSAgA in der Höhe kommen, bleiben max. 15 Minuten, um den Verunfallten aus dem Gurt zu befreien und so schwerwiegende, wenn nicht sogar tödliche Folgen zu verhindern – nicht viel Zeit, um auf die Höhenretter von der Feuerwehr zu warten!

 

Wir bieten Ihnen Sicherheit!

Das Team der Kletterfabrik „Vertikal-Labor Münster“ besteht aus kompetenten Seilzugangstechnikern und Höhenrettern. Für Sie erstellen wir schon im Vorfeld eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Gefährdungsbeurteilung und ein entsprechendes Rettungskonzept. Die Instruktoren und Trainer der Höhenrettungsgruppe Münsterland schulen Ihre Mitarbeiter und stehen Ihnen auch mit unserer Höhenrettungsgruppe auf Ihrer Baustelle oder Veranstaltung zur Seite.

Wir bieten Ihnen auf Wunsch auch einen zeitorientierten Notruf-Service an! Diese extrem preisgünstige Variante sichert auch ihre Kleinst-Veranstaltung ab.

 

Unser Einsatz-Spektrum:

Typische Einsätze für unsere Höhenretter sind

  • Unfälle in den Bereichen “Bühne, Event, Filmaufnahmen und Veranstaltung”
  • Arbeitsunfälle z.B. im Bereich hoher Kraftwerke oder bei Antennenarbeiten oder auf Türmen und anderen erhöhten Standorten
  • Personen, die in große Tiefe abgestürzt sind (Z.B. in Schächten, Kanälen, Silos, Tanks etc.)
  • Arbeitsunfälle, Herzinfarkte oder Schlaganfälle von Kranführern

Was ist Höhenrettung?
Als Höhenrettung („Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT)“) bezeichnet man das Aufsuchen und die Evakuierung von Menschen aus Notlagen in Höhen oder Tiefen. Die Arbeiten werden i.d.R. mit den Mitteln der Seilzugangstechnik ausgeführt und zeichnen sich u. a. durch mindestens doppelte (redundante) Installation von Sicherungs- und Rettungssystemen aus.
Bei der Höhenrettung kommen im Gegensatz zur Sportkletterei vornehmlich Materialien für seilunterstützte Zugangstechniken aus dem Bereich des Industriekletterns zum Einsatz, die höheren Qualitätsstandards genügen. Das Handwerkszeug einer Höhenrettungsgruppe besteht neben der erweiterten persönlichen Schutzausrüstung wie speziellen Kletterhandschuhen, Helmen, Auffanggurten aus Statikseilen zur Lastaufnahme, Dynamikseilen zur Sicherung, Karabinern, diversen Seilbremsen und Abfahrgeräten, Befestigungsmaterialien wie Bandschlingen, Seilschutzkomponenten, Handsteigklemmen, sowie Schleifkorbtragen oder Rettungsgurten zur Patientenaufnahme. Es gibt Abseilrettungsgeräte (DIN EN 341), die es einem einzelnen Retter (z.B. Kollegen) ermöglichen, abgestützte Personen schnellstmöglich zu retten. Diese Geräte werden auch zur Rettung aus Schächten, Kanälen, Silos, Tanks etc. eingesetzt.

20121025-184323.jpg20121025-184501.jpg20121025-184600.jpg

20121025-184736.jpg20121025-184807.jpg20121025-184908.jpg

20121025-184924.jpg20121025-184704.jpg

 

Allg. Informationen:

Folgen Sie uns: